Einzigartiges Kulturdenkmal

Die römische Villa Otrang, in der Nähe der Eifelgemeinde Fließem, gehört zu einer der größten und besterhaltensten römischen Villenanlagen nördlich der Alpen.

 

Sie war damals wahrscheinlich eines von vielen Landgütern welche die ländliche Besiedlung im römischen Reich ausmachten. Die prunkvolle Ausstattung lässt darauf schließen, dass die Villa neben ihrem landwirtschaftlichen Nutzen
auch als Sommerresidenz für Angehörige der römischen Oberschicht diente.

Nach mehreren Ausbauphasen, die letzte im 3. Jahrhundert nach Christus, bestand die Villa aus ca. 66 Räumen mit insgesamt 14 Mosaikfußböden und 3 Bädern, welche über ein raffiniertes Fußbodenheizungssystem verfügten. 


Da die Villa schon zu beginn des 19. Jahrhunderts entdeckt wurde bietet
die Villa Otrang neben ihrer römischen Geschichte auch Aufschluss über die Denkmalpflege und die archäologischen Techniken von damals. Heute ist sie eines der wichtigsten römischen Denkmäler in der Eifel und jährliches Ausflugsziel für viele Touristen. Sehenswürdigkeiten sind die vier noch nahezu unversehrt erhalten gebliebenen Mosaike, die wieder aufgebaute Südterrasse, sowie das gut erhaltene Heizungssystem. Neben der Ausgrabungsstätte gibt es das Restaurant "Römische Villa Otrang", in dem es unter anderem Speisen und Getränke im römischen Stil gibt. Jedes Jahr findet auf dem Gelände der Villa Otrang ein Römerfest statt, dass vom Verein "Milites Bedenses" mit
veranstaltet wird.